Kann man als Freireligiöser an Gott glauben?

Allgemeines zu Religionen, Weltanschauungen und Esoterik
Hier kommt alles rein, was sich nicht wirklich in die anderen Unterforen einordnen lässt...
Antworten
fluffy
Beiträge: 14
Registriert: So 4. Feb 2018, 15:35

Kann man als Freireligiöser an Gott glauben?

Beitrag von fluffy » Fr 18. Jan 2019, 15:59

Was mich irgendwie sehr interessieren würde, ist, ob man als Freireligiöser an Gott glauben kann. Generell stellen ja die Freireligiösen die Aufklärung und den Humanismus in den Fukus ihrer Religion, aber auch die Vernunft spielt bei den Freireligiösen eine tragende Rolle. Wieso sollte nicht auch Gott eine tragende Rolle in dem Leben eines Freireligiösen spielen?
euer Fluffy

kritisch denken
Beiträge: 45
Registriert: So 14. Jan 2018, 13:57
Wohnort: Wien

Re: Kann man als Freireligiöser an Gott glauben?

Beitrag von kritisch denken » Sa 26. Jan 2019, 22:57

Natürlich kann man das! Die Frage ist ja eigentlich, ob man nicht auch ganz ohne Religionsgemeinschaft an Gott oder was auch immer glauben kann!
LG kritisch denken

bonito
Beiträge: 27
Registriert: Do 9. Mai 2019, 08:20

Re: Kann man als Freireligiöser an Gott glauben?

Beitrag von bonito » Do 9. Mai 2019, 08:42

Welchen Gott? Es gibt so viele davon.

fluffy
Beiträge: 14
Registriert: So 4. Feb 2018, 15:35

Re: Kann man als Freireligiöser an Gott glauben?

Beitrag von fluffy » Do 9. Mai 2019, 23:35

bonito hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 08:42
Welchen Gott? Es gibt so viele davon.
An den Gott der abrahamitischen Religionen. Ein Gott. Allah, Jahwe oder Gott oder wie auch immer man diesen einen Gott nennt. Monotheisten gehen ja generell davon, dass es nur einen einzigen Gott gibt und nicht mehrere nebeneinander.
euer Fluffy

bonito
Beiträge: 27
Registriert: Do 9. Mai 2019, 08:20

Re: Kann man als Freireligiöser an Gott glauben?

Beitrag von bonito » Fr 10. Mai 2019, 13:10

Wobei die Monotheisten dabei Satan und andere Engel mal eben ignorieren.
In der Regel reduziert sich das dann auf "Ein-Schöpfergott" versus "Schöpfergötterpärchen" ... was den Unterschied zwischen Poly (also 2) und Mono schon sehr klein macht. Vor allem wo YHWH ja in der vorbiblischen Zeit auch eine Frau hatte.

kritisch denken
Beiträge: 45
Registriert: So 14. Jan 2018, 13:57
Wohnort: Wien

Re: Kann man als Freireligiöser an Gott glauben?

Beitrag von kritisch denken » Di 14. Mai 2019, 13:21

bonito hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 13:10
Wobei die Monotheisten dabei Satan und andere Engel mal eben ignorieren.
In der Regel reduziert sich das dann auf "Ein-Schöpfergott" versus "Schöpfergötterpärchen" ... was den Unterschied zwischen Poly (also 2) und Mono schon sehr klein macht. Vor allem wo YHWH ja in der vorbiblischen Zeit auch eine Frau hatte.
Jetzt mal anders: Was wäre, wenn jedes Teilchen Gott wäre? Also alles, was ist, Gott wäre?
LG kritisch denken

bonito
Beiträge: 27
Registriert: Do 9. Mai 2019, 08:20

Re: Kann man als Freireligiöser an Gott glauben?

Beitrag von bonito » Di 14. Mai 2019, 16:26

Die Frage ist, was man unter dem Begriff "Gott" versteht.
Eine übernatürliche Entität wäre er dann offensichtlich nicht mehr. Eine transzendente Macht wäre er dann vermutlich auch nicht.

Ergo wenn alles ein Gott wäre, gäbe es vermutlich keinen - man hätte vielleicht den falschen Begriff gewählt.

kritisch denken
Beiträge: 45
Registriert: So 14. Jan 2018, 13:57
Wohnort: Wien

Re: Kann man als Freireligiöser an Gott glauben?

Beitrag von kritisch denken » Mi 15. Mai 2019, 00:02

bonito hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 16:26
Die Frage ist, was man unter dem Begriff "Gott" versteht.

Eine übernatürliche Entität wäre er dann offensichtlich nicht mehr. Eine transzendente Macht wäre er dann vermutlich auch nicht.

Ergo wenn alles ein Gott wäre, gäbe es vermutlich keinen - man hätte vielleicht den falschen Begriff gewählt.
Richtig! Es gibt unterschiedliche Gottesverständnisse! ;)

Muss er den umbedingt eine transzendente Macht sein? Wer behauptet dies überhaupt? Laut des Christentums wurde Gott sogar ganz Mensch in der Person Jesus Christus und laut Katholischer Kirche ist Gott nach der Wandlung im Leib und Blut Christi allgegenwärtig.

Sag das überzeugten Pantheisten! In Deutschland gibt es sogar die "Liga der Pantheisten". Torge Meyer alias "Der Pantheist" gewährt unter anderem auf Youtube Einblicke in seine Religion bzw. Weltanschauung: https://www.youtube.com/watch?v=ntt7yUuR1HU
LG kritisch denken

bonito
Beiträge: 27
Registriert: Do 9. Mai 2019, 08:20

Re: Kann man als Freireligiöser an Gott glauben?

Beitrag von bonito » Mi 15. Mai 2019, 13:26

"Gott" muß natürlich gar nix. Es ist nur schwierig über einen Begriff zu reden, wenn jeder eine andere Bedeutung damit verbindet.

Wenn der Begriff Gott völlig unbestimmt ist, kann er ggf. halt auch alles sein.
Die Frage wäre allerdings, was dieser Begriff von Gott dem Begriff Alles hinzufügt.
Falls dieser Gott nämlich Alles nur um Nichts erweitert, dann wäre dieser Begriff von Gott überflüssig.

kritisch denken
Beiträge: 45
Registriert: So 14. Jan 2018, 13:57
Wohnort: Wien

Re: Kann man als Freireligiöser an Gott glauben?

Beitrag von kritisch denken » Mi 15. Mai 2019, 23:29

bonito hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 13:26
"Gott" muß natürlich gar nix. Es ist nur schwierig über einen Begriff zu reden, wenn jeder eine andere Bedeutung damit verbindet.

Wenn der Begriff Gott völlig unbestimmt ist, kann er ggf. halt auch alles sein.
Die Frage wäre allerdings, was dieser Begriff von Gott dem Begriff Alles hinzufügt.
Falls dieser Gott nämlich Alles nur um Nichts erweitert, dann wäre dieser Begriff von Gott überflüssig.
Das müsstest du dir mit den jeweiligen Theisten ausmachen. Ich bin jedenfalls ein überzeugter Humanist und mir ist es egal, ob es Gott gibt oder nicht. Mir hat er sich jedenfalls noch nicht persönlich vorgestellt. ;) Als Humanist glaube ich an den Menschen und die Natur und an die/eine schöpferische Kraft in allen Dingen!
LG kritisch denken

Antworten