Religionsprivilegien für die Atheistische Religionsgesellschaft

Hier geht es um konkret um die Privilegien der Religionen

Soll die Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich ebenfalls Religionsprivilegien bekommen?

Ja!
2
67%
Nein!
1
33%
Vielleicht!
0
Keine Stimmen
Ist mir egal!
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 3

kritisch denken
Beiträge: 45
Registriert: So 14. Jan 2018, 13:57
Wohnort: Wien

Religionsprivilegien für die Atheistische Religionsgesellschaft

Beitrag von kritisch denken » So 12. Mai 2019, 20:06

Soll die Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich ebenfalls Religionsprivilegien bekommen? Wie seht ihr das?
LG kritisch denken

bonito
Beiträge: 27
Registriert: Do 9. Mai 2019, 08:20

Re: Religionsprivilegien für die Atheistische Religionsgesellschaft

Beitrag von bonito » Di 14. Mai 2019, 08:27

Ich denke man sollte Privilegien für Religionsgemeinschaften abschaffen.

kritisch denken
Beiträge: 45
Registriert: So 14. Jan 2018, 13:57
Wohnort: Wien

Re: Religionsprivilegien für die Atheistische Religionsgesellschaft

Beitrag von kritisch denken » Di 14. Mai 2019, 13:19

bonito hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 08:27
Ich denke man sollte Privilegien für Religionsgemeinschaften abschaffen.
Und was wäre, wenn sich Humanisten in Österreich als Religion anerkennen lassen wollen. In Österreich gibt es da so einen Versuch, der sich Religion der HumanistInnen nennt.

Ich finde an Privilegien an sich nichts Schlechtes, nur sollten sie dann auch alle bekommen. Eben auch Freidenker, Humanisten, Atheisten, usw.
LG kritisch denken

bonito
Beiträge: 27
Registriert: Do 9. Mai 2019, 08:20

Re: Religionsprivilegien für die Atheistische Religionsgesellschaft

Beitrag von bonito » Di 14. Mai 2019, 16:36

Warum sollten Weltanschauungsvereinigungen einen Anspruch auf irgendwelche Privilegien haben?

kritisch denken
Beiträge: 45
Registriert: So 14. Jan 2018, 13:57
Wohnort: Wien

Re: Religionsprivilegien für die Atheistische Religionsgesellschaft

Beitrag von kritisch denken » Mi 15. Mai 2019, 00:49

bonito hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 16:36
Warum sollten Weltanschauungsvereinigungen einen Anspruch auf irgendwelche Privilegien haben?
Schon einmal etwas von Gleichberechtigung gehört? Warum sollen Religionen XY Privilegien bekommen und Weltanschauungsgemeinschaften nicht?

Meiner Meinung nach müssten die Freidenker in Österreich schon längst die gleichen Privilegien bzw. Vorzüge bekommen haben, aber die Realität sieht leider anders aus! :(
LG kritisch denken

bonito
Beiträge: 27
Registriert: Do 9. Mai 2019, 08:20

Re: Religionsprivilegien für die Atheistische Religionsgesellschaft

Beitrag von bonito » Mi 15. Mai 2019, 13:28

Darum bin ich ja der Meinung jegliche Privilegien für alle Weltanschaungsvereine abzuschaffen.

Solange man natürlich irgendwelchen stein- oder bronzezeitlichen Religionsclubs Privilegien gibt, sollten diese natürlich auch für seine Nudeligkeit (FSM) und andere Gruppen gelten.

kritisch denken
Beiträge: 45
Registriert: So 14. Jan 2018, 13:57
Wohnort: Wien

Re: Religionsprivilegien für die Atheistische Religionsgesellschaft

Beitrag von kritisch denken » Mi 15. Mai 2019, 23:27

bonito hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 13:28
Darum bin ich ja der Meinung jegliche Privilegien für alle Weltanschaungsvereine abzuschaffen.

Solange man natürlich irgendwelchen stein- oder bronzezeitlichen Religionsclubs Privilegien gibt, sollten diese natürlich auch für seine Nudeligkeit (FSM) und andere Gruppen gelten.
Naja... bestimmte Privilegien sichern einem ja auch bestimmte Vorteile! Unter anderem den Religionsunterricht. Das wäre eine gute Möglichkeit auch schon Kindern den Humanismus nahe zu bringen. Wenn du von etwas überzeugt bist, dann möchtest du doch auch, dass deine Kinder religiös, eben humanistisch-religiös oder atheistisch-religiös erzogen werden, oder nicht? Ich würde mir eine humanistische Welt wünschen! ;)
LG kritisch denken

bonito
Beiträge: 27
Registriert: Do 9. Mai 2019, 08:20

Re: Religionsprivilegien für die Atheistische Religionsgesellschaft

Beitrag von bonito » Do 16. Mai 2019, 08:18

Privilegien meinen immer Vorteile, es sind zwei Worte mit der gleichen Bedeutung.

Ethik-Unterricht fände ich gut, Religionsunterricht nicht. Ersteres wäre aber weitgehgend weltanschauungsunabhängig und daher kein Privileg einer bestimmten Gruppe.

Religionsunterricht können die Sekten gerne in ihren Bibelkreisen o.ä. durchführen, dass sollte der Staat nicht fördern und vor allem die Kinder auch nicht mehr oder weniger zwingen an so ewas teilzunehmen.

fluffy
Beiträge: 14
Registriert: So 4. Feb 2018, 15:35

Re: Religionsprivilegien für die Atheistische Religionsgesellschaft

Beitrag von fluffy » Fr 17. Mai 2019, 01:11

bonito hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 08:18
Privilegien meinen immer Vorteile, es sind zwei Worte mit der gleichen Bedeutung.

Ethik-Unterricht fände ich gut, Religionsunterricht nicht. Ersteres wäre aber weitgehgend weltanschauungsunabhängig und daher kein Privileg einer bestimmten Gruppe.

Religionsunterricht können die Sekten gerne in ihren Bibelkreisen o.ä. durchführen, dass sollte der Staat nicht fördern und vor allem die Kinder auch nicht mehr oder weniger zwingen an so ewas teilzunehmen.
Ja, aber was findest du daran so schlimm? Angenommen Atheisten/ Humanisten/ Naturalisten hätten genau die selben Rechte und Pflichten und könnten damit genauso ihren Unterricht öffentlich finanziert anbieten, dann könntest du ja auch deine eigene Anschauung öffentlich fördern lassen!

Von dieser Sichtweise her wären doch Privilegien ganz sinnvoll!

Außerdem kann der Staat, sofern er nicht korrupt ist, den Religionsunterricht kontrollieren und schwarze Schaffe ("Hassprediger") entfernen und aus dem Staatsdienst entlassen. Das ist doch auch sehr vorteilhaft! Wenn alles privat abläuft kann der Staat kaum bis gar nicht regulierend eingreifen oder etwas gegen Hassprediger, usw. unternehmen.

Du musst auch die Vorteile bzw. die Rechte und Pflichten von "Privilegien" sehen!
euer Fluffy

bonito
Beiträge: 27
Registriert: Do 9. Mai 2019, 08:20

Re: Religionsprivilegien für die Atheistische Religionsgesellschaft

Beitrag von bonito » Fr 17. Mai 2019, 08:37

Bisher ist es so, dass die Kirchen die Religionslehrer stellen, der Staat diese bezahlt und keine Kontrolle stattfindet.
Ergo man hat die Kosten aber keine Vorteile.

Ich sehe nicht warum der Staat die Verdummung von Schülern - gerade auch in Schulen - fördern sollte.
Und wenn man das Privile des Relionsunterrichts gibt, kann man natürlich keine "Alternativen" fördern.

Ethikunterricht dagegen könnte man anbieten, da dieser Unterricht ja mehr oder weniger neutral wäre.

Antworten